Archiv für den Autor: Karin Wallner

Der Airedale Terrier

RASSESTANDARD

FCI-Standard Nr. 7

  • Gruppe 3: Terrier
  • Sektion 1: Hochläufige Terrier
Ursprung: Großbritannien
Alternative Namen: Waterside Terrier, Bingley Terrier
Widerristhöhe: Rüden 58–61 cm
Hündinnen 56–59 cm
Gewicht: 22 bis 30 kg

Der Airedale Terrier ist eine von der FCI anerkannte britische Hunderasse (FCI-Gruppe 3, Sektion 1, Standard Nr. 7).

Herkunft und Geschichtliches

Der Name bezieht sich vermutlich auf „dale“ (engl.: Tal) des Flusses Aire in der englischen Grafschaft Yorkshire, Großbritannien. In dieser Gegend liegt vielleicht auch der Ursprung der Rasse. Mit hoher Wahrscheinlichkeit züchteten die Bauern und Arbeiter im Tal des Flusses „Aire“ Mitte des 19. Jahrhunderts aus den Rassen Otterhund und mittelgroßer englischer Terrier einen vielseitig einsetzbaren Hund. Auch Gordon Setter und Schottische Schäferhunde sollen eingekreuzt worden sein. Die ersten Erwähnungen bezeichnen ihn noch als „Waterside-“ oder „Working-Terrier“. Im Jahre 1875 werden die ersten Hunde dieses Schlages unter den Namen „Waterside-“ oder „Bingley-Terrier“ ausgestellt. Erst um das Jahr 1880 findet die heutige Bezeichnung „Airedale Terrier“ bei Zuchtschauen Verwendung. Die ersten Eintragungen in das Zuchtbuch erfolgten 1882. Im Jahr 1886 erkannte auch der englische „Kennel Club“ die Rasse offiziell an. Zu beachten ist, dass die Jahreszahlen zur Rassegeschichte in der Literatur und im Internet stark voneinander abweichen.

Beschreibung

Der „Airedale Terrier“ ist ein robuster, sehr muskulöser Hund mit hartem, dichtem und drahtigem Haar sowie viel Unterwolle. Das Fell darf bei den heutigen Zuchtstandards nicht mehr struppig wirken. Die Farben von Kopf, Ohren und Läufen sind lohfarben (das sogenannte „Tan“), Rücken und Flanken dagegen schwarz oder dunkelgrau, sehr selten braun. Rüden weisen mit 58 bis 61 cm gegenüber 56 bis 59 cm bei Hündinnen deutlich mehr Größe und Gewicht auf. Damit ist er die größte (englische) Terrierrasse, wobei das Gewicht um die 22 bis 30 kg liegt.

Bei regelmäßigem Trimmen haart diese Rasse nicht und ist somit bei richtiger Erziehung auch in einer Wohnung gut zu halten.

Verwendung

Nach dem Foxterrier ist der Airedale Terrier der bekannteste Terrier im deutschsprachigen Raum, da diese Rasse noch vor dem Deutschen Schäferhund als Diensthund vielfältig bei Polizei und vor allem beim Militär Verwendung fand. Diese Vielfältigkeit in seinen Fähigkeiten beruht auf den verschiedenen Verwendungen in seinem Ursprungsgebiet. Die Bauern, Jäger, Bergleute und auch Fabrikarbeiter setzten die Hunde für die Jagd, vor allem die beliebte Otterjagd, Hütearbeit, Wachdienste und sogar für Hundekämpfe ein. Trotz seines rauen und auch struppigen Aussehens in den ersten Jahren der Zucht diente er Ende des 19. Jahrhunderts den Damen in London als bevorzugter Begleithund.

1894 gab es eine Empfehlung wegen der besonders guten Eignung für den Heeresdienst beim deutschen Militär. Es erfolgten Versuche mit unterschiedlichen Hunderassen, wobei die „Airedale Terrier“ besonders robust und vielseitig einsetzbar waren. Während des Ersten Weltkrieges stellte die Rasse alle Heereshunde in Deutschland. Bei einer Hundemusterung im Zweiten Weltkrieg lagen die „Airedale Terrier“ mit 33 % der tauglichen Hunde noch vor den Rassen Dobermann und Boxer.

Wesen

Airedale Terrier gelten als sehr intelligent und lernfreudig. Daneben zeichnen sich die Tiere oft durch Lebhaftigkeit aus und werden infolge ihres freundlichen Wesens als Familienhunde gehalten.

Filmhund

Ein Airedale Terrier verkörperte in dem bekannten sowjetischen Kinderfilm Der elektronische Doppelgänger (1979) den Computerhund Ressi (in der deutschen Fassung Setti).

Quelle: Wikipedia

 

Herbstspaziergang

Kontakt / Impressum

Kontakt:

Karin und Wolfgang Wallner

airedaleaustria@gmail.com

Oder aber Sie schreiben uns über das Kontaktformular:

Anrede (Pflichtfeld)

 Herr Frau Firma

Firma

Vorname (Pflichtfeld)

Nachname (Pflichtfeld)

Ihre E-Mail-Adresse (Pflichtfeld)

Festnetznummer

Handynummer

Sollen wir Sie anrufen?
 Ja Nein

Betreff

Ihre Nachricht

captcha

Bitte geben Sie den Code ein:

Wir sind auch auf Facebook zu finden: www.facebook.com/groups/airedaleaustria

Impressum

Distanzierung von allen Inhalten der verlinkten Seiten
Auf dieser Homepage befinden sich Links zu anderen Seiten im Internet. Für alle auf dieser Homepage angebrachten Links, Banner und sonstigen Verweise gilt: Wir betonen hiermit ausdrücklich, dass wir keinerlei Einfluss auf die Gestaltung und die Inhalte der verlinkten Seiten haben. Deshalb distanzieren wir uns ausdrücklich von allen Inhalten anderer Seiten, die mit dieser Seite verlinkt sind. Alle Fotos, die nicht von uns selbst gemacht wurden und auf dieser Homepage aufscheinen, wurden mit ausdrücklicher Genehmigung der Fotografen zur Veröffentlichung frei gegeben.

Links

Links

Hier geht es zur Homepage von Sidos Züchterin Katharina Kribernegg- sie berichtet auch immer über aktuelle Erfolge der Hunde aus ihrer Zucht- unter „Sport“ und „Erfolge Styrian Spirit“ kann man mittlerweile schon sehr viele bebilderte Einträge über unseren Sido finden!

www.styrian-spirit.net


Viele Fotos auf dieser Homepage verdanken wir unserem Schwiegersohn Frank, den wir für Tierfotos und auch viele andere Sparten der Fotografie empfehlen können:

www.frankfrommherz.at


Unsere beiden Hunde sind auch auf

www.working-dog.eu zu finden!


Sidos Bruder Moritz:
http://www.photographic.cc/moritz
Moritz blogt – Ein Airedaleterrier erzählt aus seinem Hundeleben!


Die offizielle Seite des Airedale Klubs in Österreich- hier findet man auch alle News zu Ausstellungs- und Prüfungsergebnissen, und unser Styrian Spirit Insider ist unter dem Menupunkt „Züchter“ als Deckrüde eingetragen!

www.airedale.at


Unsere Hundesportvereine, in denen wir trainieren:

www.hundesportverband.at ÖHV (Josef Ostertag und Mag. Thomas Damböck)

www.svoe-feuersbrunn.at

www.josefostertag.at


Ein sehr empfehlenswerter Hundesalon in Wien, wo das Handtrimmen angeboten wird:

Margit Schönauer

www.hundesalon-wien.at

www.ausbildung-zum-hundefriseur.at

Homepage von Nora Wallner (Tochter)

www.yangel.com

 

 

 

 

Styrian Spirit Insider

Unsere Hunde

IMG_8779Seit Mai 2013 haben wir wieder zwei Airedales:

      Unser „Großer“:  Jakob vom Sarmatmeer/ Rufname: Jonas

IMG_8937Jonas ist beim Österreichischen Airedale- Klub  als Deckrüde eingetragen und steht zum    Deckeinsatz zur Verfügung.

Seine Daten:

Jakob vom Sarmatmeer

geb. 04.08.2004, HD-A, ZZP, BGH 1, Formwert: Sehr gut, Widerristhöhe 58 cm

Vater: Ikar Scartaris,  Mutter: Fiorella vom Sarmatmeer

Wir holten ihn im Oktober 2004 zu uns, er kommt aus Guntramsdorf aus der Zucht von Anna und Heinz Watschinger. Damals war unsere Maxi bereits 13 Jahre alt und not very amused, als wir ihr den Kleinen vor die Nase setzten. Allerdings hatte sie ihr biblisches Alter von fast 17 Jahren, das sie erreichte, mit Bestimmtheit auch ihm zu verdanken, denn er hielt sie ordentlich auf Trab.

Ihre Erziehungsaufgabe erfüllte sie perfekt, und Jonas entwickelte sich zu einem wahrhaft traumhaften, problemlosen Hund. Niemals hätte er sich Essen vom Tisch geholt, wenn es auch noch so verlockend auf Augenhöhe stand, nie hätte er Sofas oder gar Betten benutzt oder sich Türen selbst geöffnet- kurzum, er hatte einfach immer Manieren, die er hoffentlich jetzt an den kleinen Sido weiter gibt.

 

In unserer Familie gibt es allerdings noch mehr Hundebegeisterte, und so kam Jonas zu seiner Herzdame, der kleinen Mischlingshündin Bori, die unserer Tochter Nora und unserem Schwiegersohn Frank gehört und in Wien lebt. Bori ist sehr lebhaft und dominant, und Jonas verehrt sie so sehr, dass er ihr sogar bereitwillig seine Lieblingsspielsachen, ja sogar sein Lieblingsplatzi überlässt, wenn sie bei uns ist- ein echter Gentleman eben. Sie honoriert das so, dass sie ihn anknurrt, wenn er sich eines seiner Stofftiere holen möchte- Weiber!!!!

 

 

Unser Deckrüde Styrian Spirt Insider:

Styrian Spirit Insider

Styrian Spirit Insider

 

Styrian Spirit Insider/ Rufname: Sido, geb.18.03.2013

BH- Prüfung, BGH 1,  BGH 2,  ZZP, HD-A, ED-0

6x V1, 1x V2, 3x CACA , 1x Res. CACA   (Stand Juli 2015)

 

 

 

AHNENTAFEL:

 

Elterntiere/ STYRIAN SPIRIT INSIDER:

 

image002

 

VATER: Daniel`s Quatermain 

(B: Doris Sonntagbauer)

HD-A, ZZP, BGH-A, BGH-1

Österr. Champion, Österr. Jugendchampion

mehrfach Vorzüglich, 4x CACIB, 2x BOB

 

 

 

 

 

Okia (12)

MUTTER: Okia von Erikson (B: K. Kribernegg)

HD-A, Formwert: Sehr gut

ÖPO 1, ÖPO 2, ÖPO 3, BGH 1, BGH 2, BGH 3, IPO 1, IPO 2, angekört, Steirische Landesmeisterschaft 2009

 

 

Sido kommt aus dem Zwinger Styrian Spirit von Katharina Kribernegg in Ilz/ Steiermark, und wir sind sehr glücklich, einen Hund aus ihrer Leistungszucht bekommen zu haben. Katharina ist eine der gewissenhaftesten und liebevollsten Züchterinnen, die wir kennen, sie gibt schon den Welpen so viel Wichtiges mit auf den Weg und betreut auch die Besitzer vorbildlich und sehr kompetent. Wir sind laufend telefonisch oder per Mail in Verbindung und werden auch den persönlichen Kontakt so gut es die Entfernung zulässt weiterhin beibehalten.

 

 

IMG_4409

 

Sido ist nun knapp drei Jahre alt und genau der Hund, den wir uns gewünscht haben, wenn er auch manchmal unsere Geduld auf eine harte Probe stellen kann. Sein Temperament geht noch manchmal mit ihm durch, und er braucht viel Abwechslung und Beschäftigung, wenn man vermeiden will, dass er Haus und Garten zur Baustelle umfunktioniert.

Außerdem ist er unheimlich verfressen, und nichts ist vor ihm sicher, wenn man nicht höllisch aufpasst. Wir hatten noch keinen Hund, der sein Futter in derartiger Rekordzeit verdrückt wie er.

Der Hundesportplatz ist eine gute Möglichkeit sein Temperament in die richtigen Bahnen zu lenken, und schon jetzt zeigt sich deutlich, dass er aus einer Leistungszucht stammt- bei der Arbeit ist er immer total konzentriert und wir sind für sein Alter schon sehr weit gekommen. Das regelmäßige Training macht uns beiden Spaß, und ich kann allen Welpenbesitzern nur empfehlen, so früh als möglich damit zu beginnen. Wir arbeiten nicht in der Gruppe, sondern ausschließlich einzeln, und der Fortschritt ist wirklich enorm.

Bei der BH- Prüfung im Juni 2014 zeigte er sich schon sehr konzentriert und bestand souverän, und wir begannen schon bald zusätzlich zur Unterordnung mit dem Schutztraining bei Josef Ostertag in Feuersbrunn am Wagram. Der Schutzhundesport scheint genau das Richtige für unser Temperamentsbündel zu sein, er arbeitet sehr konzentriert mit und wird dabei auch seinen Anlagen entsprechend gefordert.

Im Juli 2014 stellten wir Sido auf den ersten Ausstellungen vor- er erhielt an zwei Tagen dreimal die Höchstbewertung V1 und zusätzlich 2x CACA.

Im September stellten wir Sido auf der Bundessieger in Tulln aus und erhielten 1x  V2 und Res. CACA und am nächsten Tag bei der Terriershow V1 und CACA.

Im Oktober legte er dann noch mit 90 Punkten (Sehr gut) die BGH1- Prüfung ab, und bei der letzten Ausstellung des Jahres 2014 in Wels erreichte er SG 1 und V1.

Im Juli 2015 legte er im Rahmen der Klubveranstaltung des ATS in Oberwart die Zuchtzulassungsprüfung und am gleichen Tag auch noch die BGH 2 ab.

Er steht somit allen interessierten Airedale- Damen zum Deckeinsatz zur Verfügung!

 

Hier noch ein paar Baby- Fotos von Klein- Sido mit Aufpasser Jonas aus dem Jahr 2013:

Unsere beiden Hunde haben immer viel Spaß, nur manchmal wird es Jonas dann doch etwas zu viel und er zeigt auch mal die Zähne. An Bewegung mangelt es ihm jedenfalls nicht, seit der kleine Wirbelwind bei uns eingezogen ist! Gemeinsam bewachen sie vorbildlich unser Haus und den Garten, und es entgeht ihnen keine noch so unbedeutende Kleinigkeit.

Persönliches

Wir, Karin und Wolfgang Wallner, sind seit 37 Jahren verheiratet und haben ebenso lang Hunde.

Bis auf einen waren bzw. sind es ausschließlich Airedale Terrier, da uns diese Rasse einfach immer fasziniert und nicht mehr losgelassen hat.

CIMG3603 (Large)

Schon in unserer Kindheit wuchsen wir beide mit Hunden auf und nachdem Wolfgang aus einer Jägerfamilie stammt, war unser erster gemeinsamer Hund ein Deutsch Drahthaar, unser Benno.

Airedales haben wir seit dem Jahr 1992, als Benno mit über 13 Jahren starb.

Irgendwie mochte vor allem ich immer gerne drahthaarige „Hunde mit Bart“, und da wir zu diesem Zeitpunkt auch schon zwei Kinder und zwei Pferde hatten und der Airedale Terrier gut in unser Wunschbild von einem guten Familien- und Gebrauchshund passte, entschieden wir uns für diese wunderbare Rasse und sind ihr bis heute nicht nur treu geblieben, sondern mittlerweile auch regelrecht verfallen.

Vier Airedales waren es bisher, und jeder von ihnen war bzw. ist einzig in seiner Art.

Glücklicherweise erreichten sie alle ein hohes Alter, den Rekord schaffte unsere bisher einzige Hündin Maxi: Sie wurde mit fast 17 Jahren von ihren Leiden erlöst und war bis ins hohe Alter ein agiler und aufgeweckter Hund mit einer besonders ausgeprägten Persönlichkeit.

Es folgten drei Rüden, und unsere jetzigen beiden gehören wie alle anderen zur Familie, werden komplett in unser Leben integriert und sind daraus nicht wegzudenken.

Unser Haus mit Garten ist für die Hunde wie geschaffen, es gibt viel Platz zum Herumtollen, und ansonsten begleiten sie uns bei verschiedensten Unternehmungen: in den Reitstall, auf Besuche bei Familie und Freunden und sogar ins Restaurant oder Hotel, wenn wir einmal wegfahren. Der Hundesportplatz bietet nie notwendige Abwechslung und Auslastung, die ein Airedale braucht.

Airedales sind sehr anpassungsfähig und haben sich auch unterwegs bisher immer von ihrer besten Seite gezeigt, eine typische Eigenschaft dieser Rasse- sie wollen einfach überall dabei sein und wissen sich dann auch entsprechend zu benehmen.

Schon im Welpenalter ist es von Vorteil, sie möglichst viel mitzunehmen um ihnen die Möglichkeit zu geben, verschiedenste Dinge und Situationen kennen zu lernen.

Unser Jüngster, Styrian Spirit Insider- genannt „Sido“, ist mit seinen drei Jahren im besten Alter, hat viel Spaß am Hundesport und macht auch auf Ausstellungen eine sehr gute Figur.

Er hat in seinem jungen Alter bereits beachtliche Erfolge vorzuweisen und besticht mit seinem Aussehen und seinem Arbeitseifer im Gebrauchshundesport gleichermaßen.

Jedenfalls haben unsere Hunde unser Leben immer bereichert- wir möchten keinen Tag mit ihnen missen!

Motto:    Was kann schöner sein als ein Airedale?- Zwei natürlich!

 

Galerie

Alle Fotos können durch Anklicken vergrößert werden!

Unsere Galerie:

 

 

In Memoriam

Diese Seite ist unseren Hunden gewidmet, die nicht mehr unter uns sind und nach vielen schönen gemeinsamen Jahren über die Regenbogenbrücke gegangen sind.

Jeder Einzelne von ihnen war in seiner Art etwas ganz Besonderes, allen voran unser geliebter Benno, der erste gemeinsame Hund von Wolfgang und mir:

Benno von der Leheneiche 1978-1991
Deutsch Drahthaar-Rüde

 

 

Benno kam kurz nach unserer Hochzeit zu uns, weil uns in unserer Zweisamkeit doch noch etwas fehlte: Ein Hund. Beide mit Hunden aufgewachsen, konnten wir uns ein hundeloses Leben einfach nicht vorstellen, das Haus war so leer, und ich als Stadtmensch fühlte mich auch nicht wirklich sicher, wenn ich allein war.

Wir holten ihn im Alter von 11 Wochen von einem Züchter aus Oberösterreich, und mit ihm war unsere Familie vorerst komplett. Ich habe selten einen so gelehrigen Hund erlebt, dem es sogar gelang, seinen Jagdinstinkt im Zaum zu halten, wenn es um alltägliche Unternehmungen ging.

Niemals brauchten wir für ihn eine Leine, er bewegte sich völlig selbstständig zwischen unserem Wohnhaus und dem angrenzenden riesigen Firmengelände, besuchte in regelmäßigen Abständen mehrmals täglich sein geliebtes Herrchen bei der Arbeit und kam auf einen kurzen Ruf oder Pfiff sofort zurück. Er war ein besonders schöner und liebenswerter Hund, und seine bernsteinfarbenen Augen konnten jede seiner Stimmungen widerspiegeln. Über unser Heimkommen freute er sich jedes Mal so sehr, dass er richtig lachte- er verzog sein Gesicht zu einem breiten Grinsen, zeigte dabei alle Zähne und wackelte mit dem ganzen Körper, was uns immer wieder sehr erheiterte.

Benno bestimmte unser Leben 13 schöne Jahre lang, er war einfach ein Unikat.

Einerseits voller Jagdinstinkt und Wolfgangs ständiger Begleiter im Revier, war er der liebevollste Familienhund, den man sich nur vorstellen kann. Ohne jede Eifersucht begegnete er unseren Kindern Clemens und Nora, die 1980 und 1982 zur Welt kamen, wurde ihr Begleiter und Beschützer und prägte die beiden sehr.

Groß war die Trauer, als er im Alter von über 13 Jahren nach einem Autounfall in unseren Armen starb- für ihn jemals einen Nachfolger zu finden, schien uns zu diesem Zeitpunkt unmöglich, besonders Wolfgang konnte seinen Verlust nur sehr schwer verwinden.

Zwischenzeitlich holten wir uns nach seinem Tod sogar unseren Stallkater Felix ins Haus, weil es uns so schrecklich leer vorkam und uns alles an Benno erinnerte.

Ich war es, die nach einigen Wochen ohne Wissen meiner Familie im Tierheim Klosterneuburg anrief, nachdem ich gelesen hatte, dass dort zwei junge Airedaleterrier ein Zuhause suchten.

Ich hatte diese schönen Hunde zwar selten, aber doch immer wieder während meiner Schulzeit in Wien gesehen und bewundert, und nachdem wir zu dieser Zeit nicht mehr mit der Jagd, sondern inzwischen mit Pferden zu tun hatten, schien mir diese Rasse nun passender.

Wolfgang wollte zuerst nichts von einem neuen Hund hören, ließ sich aber dann doch überreden, „nur einmal Anschauen“ zu fahren…..

Was dabei heraus kam, war unsere erste Airedale- Hündin:

Maxi
Airedale Terrier Hündin 1991-2007

Hatten wir anfangs gehofft, wieder einen so braven und problemlosen Hund wie Benno zu bekommen, so wurden wir bald eines Besseren belehrt.

Maxi war ein Ausbund an Temperament, ruinierte uns die halbe Wohnung, haute jedesmal aus dem Garten ab, wenn wir sie allein ließen- aber wir liebten sie abgöttisch.

Unsere Tochter Nora, damals im Volksschulalter, trainierte mit ihr im Garten über selbstgebaute Hindernisse zu springen, brachte ihr Kunststücke bei, die sie im Fernsehen bei „Kommissar Rex“ gesehen hatte, und Maxi kam in fast allen ihren Zeichnungen und Comics vor. Auch Clemens, unserer Sohn, spielte viel mit ihr und führte sie regelmäßig spazieren.

Mittags wartete sie schon beim Gartentor, und wenn die Kinder von der Schule heim kamen, war die Freude riesig, und die Begrüßungszeremonie dauerte minutenlang.

Nach dem ersten Jahr, in dem dieser kleine Wirbelwind seine Zerstörungswut an vielen unserer Möbel ausgelassen hatte, beschlossen wir die Wohnung zu renovieren. Kaum waren die neuen Böden fertig, die zerkratzten Türen repariert und neu lackiert, erhielt ich einen Anruf vom Airedale- Klub, ob wir nicht einen zweiten Airedale nehmen würden- ein Notfall, eine Scheidungswaise.

„Nein, auf keinen Fall!“, war meine spontane Antwort angesichts der schön renovierten Räume.

Was soll ich sagen- nach einer kurzen gemeinsamen Überlegung fuhr Wolfgang nach Wien, und noch am selben Abend zog Quality von Aireday Castle, genannt „Dandy“ bei uns ein.

 

Quality von Airedy Castle/ Rufname „Dandy“

geb. 25.07.1990- 2003

Airedale Terrier Rüde

aus der Zucht von Margit Hannak, 3500 Krems

 

 

 

Er wurde Maxis große Liebe, war ein Jahr älter als sie und glücklicherweise ein wesentlich ruhigerer Typ, der uns nie Probleme machte. Wäre er unser einziger Hund gewesen, hätte ich ihn vielleicht sogar etwas langweilig gefunden- in Kombination mit der agilen Maxi war er allerdings das ideale Pendant. Er ließ sich auch alles von ihr gefallen, wurde nie ernsthaft böse, außer wenn es darum ging mich und die Kinder zu beschützen. Da kannte er absolut kein Pardon- wenn jemand Fremder ungefragt ins Haus oder in den Garten kam, wurde er sofort gestellt und böse angeknurrt. Dandy fühlte sich immer für uns verantwortlich und war ebenfalls ein idealer Familienhund. Er wurde über dreizehn Jahre alt, doch dann war sein Herz schon sehr schwach und er hatte Wasser in den Beinen. Als die Medikamente nicht mehr halfen, beschlossen wir ihn zu erlösen. Er wurde von einem befreundeten Tierarzt bei uns im Haus in meinen Armen eingeschläfert- es war zwar hart, aber ich war froh, in seiner letzten Stunde bei ihm gewesen zu sein.

Maxi wurde wie gesagt fast 17 Jahre alt, sie nahm uns auch einen großen Teil der Erziehungsarbeit ab, als Jonas im Jahr 2004 zu uns kam. Wir holten uns deshalb einen Welpen, weil wir annahmen, dass wir Maxi wohl nicht mehr allzu lange haben würden, war sie doch zu diesem Zeitpunkt schon über dreizehn Jahre alt….

Sie konnte im Beisein des jungen Wilden anscheinend nicht wirklich altern, denn er hielt sie mächtig auf Trab. Im Jahr 2007 war es dann allerdings so weit- sie fiel immer öfter hin und konnte nicht mehr alleine aufstehen, und einen Hund leiden zu lassen ist überhaupt nicht unser Ding. Es ist nur immer sehr schwierig, den richtigen Zeitpunkt zu bestimmen, weil es ja zwischendurch auch immer wieder Hochs gibt, die dann doch wieder auf Besserung hoffen lassen.

Eines Tages, als ich von der Schule heimkam, fand ich Maxi liegend im Garten, und sie konnte nicht mehr auf die Beine kommen. Wie schon bei den vorigen Hunden fiel die schwierigste aller Entscheidungen wieder einmal mir zu, und als der Rest der Familie heim kam, war schon alles vorbei.

Maxi hat jedenfalls unser Leben und das unserer Kinder entscheidend geprägt, und wenn wir heute von ihren Schabernacks erzählen, tun wir das immer schmunzelnd und in liebevollem Andenken an diese tolle Hündin.