Schlagwort-Archiv: Gebrauchshund

Training

Nach erfolgreicher Ablegung der ZZP und der BGH 2 widmen uns jetzt verstärkt dem Schutzhundesport, denn unser nächstes Ziel ist die IPO (Schutzhundeprüfung).

Da unser Trainingsplatz für den Schutzdienst doch 75 km entfernt von unserem Wohnort ist, waren wir seit längerem auf der Suche nach einer zusätzlichen Trainingsmöglichkeit  in unserer Nähe, um in der Unterordnung regelmäßig alleine weiter übern zu können. Glücklicherweise wurden wir im Frühjahr 2016 fündig- eine Bekannte hat eine eigene, eingezäunte Hundewiese, die wir nun jederzeit benützen können, was unser Training jetzt sehr viel intensiver machen wird.

Seit dem Sommer 2014 trainieren wir regelmäßig bei Josef Ostertag im HC Wagram Unterordnung und Schutzdienst, und Sido hat großen Spaß an seiner Arbeit.

Erstes Schutztraining im Sommer 2014 bei Josef Ostertag im HC Wagram

Bei Josef Ostertag und Schutzhelfer Christoph haben wir dabei die Unterstützung echter Profis und werden demnächst die IPO 1 in Angriff nehmen.

 

Motiviert durch Sidos bisher erfolgreich abgelegten Prüfungen in der Unterordnung trainieren wir auch regelmäßig Schutzdienst.  Josef hat schon Jonas auf die Zuchtzulassungsprüfung vorbereitet, und mit Sido haben wir seit 2014 das Training für den Schutzhundesport  in Angriff genommen. Einmal pro Woche findet das Training mit Schutzhelfer statt, bei dem die Hunde schonend, aber konsequent auf die Anforderungen in dieser Sportart vorbereitet werden. Bei Josef und unserem Schutzhelfer Christoph sind wir in besten Händen, Josef Ostertag ist internationaler Leistungsrichter und trainiert auf seinem Platz seit vielen Jahrzehnten erfolgreich eine große Anzahl von Hunden verschiedenster Rassen. Christoph führt die Hunde individuell und geschickt an ihre Aufgaben im Schutzhundesport heran, und die für uns doch etwas weite wöchentliche Anfahrt lohnt sich jedes Mal, weil die Fortschritte von Woche zu Woche sichtbarer werden. Natürlich ist auch die Unterordnung ein bleibender fixer Bestandteil unseres Trainings, denn sie ist abgesehen vom Schutzdienst auch immer ein wichtiger Bestandteil des tägliches Lebens mit dem Hund.

Nur ein gut erzogener Hund ist auch überall willkommen!

 

 

Hier ein kurzes VIDEO über Sidos erstes Schutztraining:

 Sommer 2013

In Sidos erstem Lebensjahr trainierten wir im HSV Bergland, wo Sido die BH- Prüfung und kurz darauf die BGH 1 ablegte.

 

Diese Fotos am Hundeplatz entstanden im Herbst 2013, Sido war knapp über ein halbes Jahr alt.

Danke an die schönen Fotos an Frank Frommherz  (www.frankfrommherz.at) !

Herbst/ Winter 2013/14

Mittlerweile haben wir schon Routine in unser regelmäßiges Training gebracht, und es ist immer wieder eine Freude, wie konzentriert der kleine Wirbelwind bei der Sache ist.

Wir haben außerdem das Glück, unser Training im Winter nicht unterbrechen zu müssen, da der Agility- Club des Hundesportvereins über die Wintermonate eine Halle gemietet hat, die wir mitbenützen können. So gibt es keine Trainingspause, und wir bauen auch schon das Ringtraining für die ersten Ausstellungen ein. Für Sido ist das kontinuierliche und konsequente Training sehr wichtig, da er immer „Kopfarbeit“ braucht um sein überschäumendes Temperament nicht allzu sehr aus dem Ruder laufen zu lassen.

 

 

 

Persönliches

Wir, Karin und Wolfgang Wallner, sind seit 37 Jahren verheiratet und haben ebenso lang Hunde.

Bis auf einen waren bzw. sind es ausschließlich Airedale Terrier, da uns diese Rasse einfach immer fasziniert und nicht mehr losgelassen hat.

CIMG3603 (Large)

Schon in unserer Kindheit wuchsen wir beide mit Hunden auf und nachdem Wolfgang aus einer Jägerfamilie stammt, war unser erster gemeinsamer Hund ein Deutsch Drahthaar, unser Benno.

Airedales haben wir seit dem Jahr 1992, als Benno mit über 13 Jahren starb.

Irgendwie mochte vor allem ich immer gerne drahthaarige „Hunde mit Bart“, und da wir zu diesem Zeitpunkt auch schon zwei Kinder und zwei Pferde hatten und der Airedale Terrier gut in unser Wunschbild von einem guten Familien- und Gebrauchshund passte, entschieden wir uns für diese wunderbare Rasse und sind ihr bis heute nicht nur treu geblieben, sondern mittlerweile auch regelrecht verfallen.

Vier Airedales waren es bisher, und jeder von ihnen war bzw. ist einzig in seiner Art.

Glücklicherweise erreichten sie alle ein hohes Alter, den Rekord schaffte unsere bisher einzige Hündin Maxi: Sie wurde mit fast 17 Jahren von ihren Leiden erlöst und war bis ins hohe Alter ein agiler und aufgeweckter Hund mit einer besonders ausgeprägten Persönlichkeit.

Es folgten drei Rüden, und unsere jetzigen beiden gehören wie alle anderen zur Familie, werden komplett in unser Leben integriert und sind daraus nicht wegzudenken.

Unser Haus mit Garten ist für die Hunde wie geschaffen, es gibt viel Platz zum Herumtollen, und ansonsten begleiten sie uns bei verschiedensten Unternehmungen: in den Reitstall, auf Besuche bei Familie und Freunden und sogar ins Restaurant oder Hotel, wenn wir einmal wegfahren. Der Hundesportplatz bietet nie notwendige Abwechslung und Auslastung, die ein Airedale braucht.

Airedales sind sehr anpassungsfähig und haben sich auch unterwegs bisher immer von ihrer besten Seite gezeigt, eine typische Eigenschaft dieser Rasse- sie wollen einfach überall dabei sein und wissen sich dann auch entsprechend zu benehmen.

Schon im Welpenalter ist es von Vorteil, sie möglichst viel mitzunehmen um ihnen die Möglichkeit zu geben, verschiedenste Dinge und Situationen kennen zu lernen.

Unser Jüngster, Styrian Spirit Insider- genannt „Sido“, ist mit seinen drei Jahren im besten Alter, hat viel Spaß am Hundesport und macht auch auf Ausstellungen eine sehr gute Figur.

Er hat in seinem jungen Alter bereits beachtliche Erfolge vorzuweisen und besticht mit seinem Aussehen und seinem Arbeitseifer im Gebrauchshundesport gleichermaßen.

Jedenfalls haben unsere Hunde unser Leben immer bereichert- wir möchten keinen Tag mit ihnen missen!

Motto:    Was kann schöner sein als ein Airedale?- Zwei natürlich!